Seiteninhalt
17.10.2022

Neue Perspektiven für die Aichacher Mitte

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und Vorbereitende Untersuchungen (VU) loten die Zukunftsfähigkeit der Altstadt aus.

Die Sanierung der historischen Innenstadt der Stadt Aichach soll im Rahmen der Städtebauförderung neu belebt und gezielt vorangetrieben werden.

In einem Stadtentwicklungskonzept wurden bereits 2008 wichtige Weichen für die Mitte Aichachs gestellt. Nun soll die Altstadt im Rahmen eines fortzuschreibenden Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) als Ganzes neu betrachtet und in den Vorbereitenden Untersuchungen (VU) erneut grundstücksgenau beleuchtet werden. Der Betrachtungsbereich dieser Untersuchungen wurde dabei über die historische Altstadt hinaus nach Norden und Süden und bis zum Bahnhof nach Westen erweitert. So kann man den Stadtkern in Bezug setzen zu wichtigen Straßen, zu leeren Gebäuden und Geländebrachen im Randbereich oder auch zum wasserreichen Naturraum der Paar.

Die Kernstadt hat zwar schon eine lange Geschichte, dennoch ist sie sehr aktuellen Herausforderungen ausgesetzt. Der Einzelhandel ist im Umbruch und prägt die Innenstadt anders als bisher. Wohnhäuser, die in die Jahre gekommen sind, entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Dabei versucht nicht nur der Denkmalschutz das Typische an der Altstadt zu bewahren. Aus vielerlei Hinsicht trägt die ‚Gute Stube‘ Aichachs viel zur Identität, zum Selbstverständnis der Stadt bei.

Schließlich fordert der PKW-Verkehr (ob fahrend oder als Parkplatzbedarf) viel Fläche im mittelalterlichen Herzens Aichachs, wo sich naturgemäß viele Wege kreuzen. Darum geht mit dem ISEK und der VU eine Untersuchung zum Verkehr und zur allgemeinen Mobilität im Stadtkern einher. Zum Verkehr zählen auch die Ansprüche des Busverkehrs, der Fußgänger und Radfahrer, ebenso wie die Maßgaben an Barrierefreiheit und Sicherheit.

All diese neuen Ansprüche zu verknüpfen und in eine Strategie mit Handlungsempfehlungen und realisierbaren Maßnahmen zu übertragen, das ist die Aufgabe von ISEK und VU. Dazu wurde das Büro UmbauStadt aus Weimar engagiert, ein Team aus Stadtplanerinnen und Architekten, welches sich dieser komplexen Aufgabe über ein gutes Jahr widmen wird. Die Verkehrsentwicklung wiederum wird das Team von ModusConsult aus Ulm untersuchen.

Ziel der gesamten Untersuchungen ist es, die Altstadt auch weiterhin als Anziehungspunkt, als Lebensumfeld und als attraktiven Aufenthaltsort zu erhalten und zu verbessern. Weitere Sanierungen im Baubestand sollen im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Lebendige Zentren" möglich sein. So sollen ISEK und VU eine Handlungsgrundlage für mindestens 10-15 Jahre werden.

Die Bevölkerung der Stadt wird während der Planungsphase nicht nur informiert, sondern hat permanent die Gelegenheit zur Mitarbeit. Neben drei geplanten Veranstaltungen wird es ein gemeinsam nutzbares Whiteboard (ConceptBoard) geben. Das ist eine Art gemeinsamer digitaler Arbeitstisch, auf dem aktuelle Arbeitsstände dokumentiert werden und wo z.B. eine Stadtkarte die Bürgerinnen und Bürger zum detaillierten Mitdenken einlädt.

Gestalten Sie Ihr Aichach mit!

Erläuterung zum ConceptBoard:

Die Bevölkerung der Stadt Aichach wird während der gesamten Bearbeitungsphase die Gelegenheit zur Mitarbeit haben. Neben drei geplanten Vor-Ort-Veranstaltungen wird es ein gemeinsam nutzbares Whiteboard (ConceptBoard) geben. Das ist eine Art gemeinsamer digitaler Arbeitstisch, auf dem aktuelle Arbeitsstände dokumentiert werden und wo z.B. eine Stadtkarte die Bürgerinnen und Bürger zum detaillierten Mitdenken einlädt.

Hier kommen Sie direkt zum ConceptBoard. 

Der Zutritt auf das ConceptBoard gelingt über den Gastzugang. Der Benutzername darf frei gewählt werden.

Bild Anleitung ConceptBoard