Seiteninhalt

Schwabentag 2022

Aichach - Wiege der Wittelsbacher

Ganz der Aichacher Geschichte gewidmet ist der Schwabentag am 24. September. Dann stehen die Wittelsbacher im Fokus. Als Burgherren, Stadtgründer und Schlossbesitzer haben sie in Aichach ihre Spuren hinterlassen. Nach ihrer Umsiedelung von Scheyern nach Oberwittelsbach, dem neuen Stammsitz der Dynastie, wurde der Name Wittelsbach angenommen. Von hier aus stiegen die Wittelsbacher zu einem der bedeutendsten europäischen Herrschergeschlechter auf. Nachdem sie 1180 mit dem Herzogtum Bayern belehnt wurden, regierten die Wittelsbacher das Land bis 1918 als Herzöge, Kurfürsten, Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Mittelalterliches Lagerleben

Zum Schwabentag erwartet die Besucher in Aichach mittelalterliches Lagerleben, regionale Spezialitäten, Führungen für Jung & Alt, Bühnenprogramm und Mitmachaktionen für Kinder. Dabei steht aber nicht nur der Burgplatz im Fokus, auch im Sisi-Schloss, am Grubet und natürlich in der Aichacher Innenstadt wird ein vielfältiges Programm geboten. Von 14 Uhr bis Mitternacht können dann auch einige Museen und Ausstellungen kostenlos besichtigt werden, unter anderem die neue Ausstellung „Aichach – Wiege der Wittelsbacher“ im FeuerHaus.

Kostenlose Shuttlebusse bringen die Besucherinnen und Besucher des Schwabentages von Station zu Station. Die Busse fahren bis 24 Uhr, zentraler Umsteigeplatz ist vor dem FeuerHaus in der Martinstraße. Örtliche Vereine kümmern sich an den einzelnen Stationen um das leibliche Wohl der Gäste. Dazu gibt es am Tandlmarkt einen kleinen Bauermarkt mit regionalen und saisonalen Produkten.

Bauernmarkt und regionale Spezialitäten

Auf der Bühne vor dem Rathaus wird Bürgermeister Klaus Habermann um 14 Uhr den Schwabentag eröffnen. Danach erwartet die Besucher am Oberen Stadtplatz Musik aus Altbayern und Schwaben. Dazu können regionale Spezialitäten genossen werden. Die Kleinen erwartet ein Programm mit verschiedenen Mitmach-Aktionen, Karussell und vielem mehr.

Am Unteren Stadtplatz gibt es einen Hauch von Mittelalter mit Lagerleben und Handwerkervorführungen. Auch dort ist natürlich für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Direkt am Rathaus findet sich ein Info-Bereich mit Ständen der Stadt Aichach und des Bezirks Schwaben.

Ausstellungen und Museen geöffnet

Geöffnet haben zum Schwabentag das Stadtmuseum, das Wittelsbacher Museum, das FeuerHaus und das Sisi-Schloss. Dort gibt es Führungen und ebenfalls kleine Kinderprogramme. Am Sisi-Schloss können sich die Mädchen wie kleine Prinzessinnen fühlen, wenn sie gekleidet in hübsche Kleider vor der Kulisse des Schlosses fürs Foto posieren.

Von zentralen Bedeutung ist natürlich der Burgplatz Oberwittelsbach. Vielleicht ist zum Schwabentag bereits die Burgkirche wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. Am Burgplatz selbst sollen die Besucher mittelalterliches Burgleben erleben, mehr wird noch nicht verraten.

Und auch das Aichacher „Grubet“ wird zum Schwabentag eingebunden, schließlich wurde dort im frühen Mittelalter Eisenerz im Tagebau abgebaut – sicher nicht unwichtig für die frühen Wittelsbacher. Auch dort soll es Führungen geben, außerdem kann der Walderlebnispfad auf eigene Faust erkundet werden.

In der Innenstadt und an den einzelnen Stationen des Schwabentages wird es außerdem Führungen geben, sowohl für geschichtlich Interessierte als auch für Kinder und Familien.

Vielfalt Schwabens zeigen

Der Schwabentag findet seit 2008 jährlich statt. Er richtet sich vorrangig an die schwäbischen Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen erfahren, welche Vielfalt und Werte die schwäbische Heimat bereit hält - über die eigene Region hinaus. Damit soll der Schwabentag einen gesamten Eindruck über Schwaben geben und identitätsstiftende Wirkung haben. Ausrichter sind Städte und Gemeinden in Kooperation mit dem Bezirk Schwaben.