Seiteninhalt

Wittelsbacher Museum

Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung München

Die Geschichte der Stadt Aichach ist eng mit der Geschichte des Hauses Wittelsbach verknüpft. In ihrem historischen Unteren Stadtturm, einem Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, wurde im Juli 1989 das Wittelsbacher Museum Aichach als siebtes Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung München eröffnet. Dieses Stadttor, spätestens um 1418 unter Herzog Ludwig im Barte bei der Verstärkung der Stadtmauern errichtet, konnte trotz der im Dreißigjährigen Krieg zugefügten Brandschäden sein mittelalterliches Aussehen bewahren.

Im Aichacher Stadtturm sind vier Ausstellungsgeschosse eingerichtet:

  • Funde zur Erdgeschichte und vorgeschichtlichen Besiedlung des Wittelsbacher Landes
  • Methoden der archäologischen Arbeit
  • Ausgrabungen auf der Burg Oberwittelsbach
  • Mittelalterarchäologie

Die beiden oberen Räume sind ganz den Ausgrabungsergebnissen der Burg Oberwittelsbach und den damit verbundenen Fragen der Mittelalterarchäologie gewidmet.

Das Museum ist sehr sehenswert und hat Ausstellungsstücke, die auch für Kinder interessant sind. Außerdem hat man vom Turm aus einen schönen Blick auf die Stadt.

Der Eintritt ist frei.

Führungen nach Vereinbarungen.