Seiteninhalt

Feuerwehrmuseum

Im neuen Feuerwehrmuseum ist auf ca. 70 m² ein Rundgang durch die Geschichte des Löschwesens in Aichach zu sehen. Dargestellt werden verschiedene Zeitepochen wie die Jahrhundertwende, die Kriegsjahre, Beginn des Atemschutzes, Messtechnik des Katastrophenschutzes aus den Siebzigern und vieles mehr bis zur jüngeren Vergangenheit der Aichacher Feuerwehr. Mehrere Tausend Dias wurden digitalisiert und eine Auswahl davon ist auf über zehn Monitoren zusehen.

Außerdem kann man hier nicht nur etwas über die Feuerwehr in früheren Zeiten erfahren, sondern zum Beispiel auch, warum das Griesbacherl früher so wichtig war, welche Rolle die Türmer spielten oder warum der Kirchturm im Besitz der Stadt ist. Das Feuerwehrmuseum erzählt Stadtgeschichte! Und ganz nebenbei erfährt man auch, warum man sagt, der Letzte der Bundesliga-Tabelle habe die "rote Laterne".

Dass es das Aichacher Feuerwehrmuseum überhaupt gibt und dass es einige wirkliche Raritäten in seinen Beständen hat, ist einem der legendären Aichacher Feuerwehrleute zu verdanken, Hans Wohlmuth, dem "Hauderer". Der Hauderer hat vieles aufgehoben, was ausgemustert wurde und hat aber auch Vieles gesammelt.